Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit
Kostenbewusstes Verhalten zahlt sich aus: Bei Leistungsfreiheit erhalten Sie bis zu drei Monatsbeiträge zurück.
#accordion-element-faq-bre-warum
1. Lohnt es sich für mich, Rechnungen zur Erstattung einzureichen?

Die Frage, ob es sich lohnt Rechnungen zur Erstattung einzureichen, ist gar nicht so leicht zu beantworten. Denn es spielen einige individuelle Aspekte eine Rolle. Damit Sie für sich die richtige Antwort finden, berücksichtigen Sie bitte folgende Punkte:

  • Wie hoch ist der Rechnungsbetrag?
  • Ist der Rechnungsbetrag vollständig erstattungsfähig oder nur anteilig (z.B. nur 75%)?
  • Wie hoch ist der vereinbarte tarifliche Selbstbehalt?
  • Wie hoch ist die mögliche Beitragsrückerstattung, auf die ich durch einreichen der Rechnung verzichte?
  • Wie wirkt sich das Einreichen der Rechnungen auf künftige Ansprüche auf Beitragsrückerstattung aus?
    Beispiel: wenn Ihr BRE-Anspruch aktuell bereits drei Monatsbeiträge beträgt, würde das Einreichen einer Rechnung dazu führen, dass der aktuelle Anspruch komplett entfällt und im nächsten Jahr nur noch ein Anspruch von einem Monatsbeitrag besteht. Im übernächsten Jahr dann 1,5 Monatsbeiträge (und so weiter). Wenn keine Rechnungen eingereicht werden, bleibt der Anspruch durchgehend bei drei Monatsbeiträgen. 
  • Wie wirkt sich die Entscheidung steuerlich aus? Während die Leistungsauszahlung nicht versteuert werden muss, wird eine Beitragsrückerstattung steuerlich berücksichtigt. Die Beitragsrückerstattung reduziert den steuerlich absetzbaren Krankenversicherungsbeitrag. Dabei ist der individuelle Grenzsteuersatz und der Basisabsicherungsanteil der Krankenversicherung zu beachten (meist zwischen 80 % und 90 %). Eine individuelle Beratung hierzu können und dürfen wir nicht durchführen. Das ist Sache des Steuerberaters.
#accordion-element-faq-bre-wie-hoch
2. Wie hoch ist meine Beitragsrückerstattung ?

Erfüllen Sie die Voraussetzungen (siehe dazu Frage 6), erhalten Sie bis zu drei Monatsbeiträge zurück.
Die Beitragsrückerstattung berechnet sich aus dem vollen Tarifbeitrag (siehe dazu Frage 3). Das heißt:
Arbeitnehmer, die einen Arbeitgeberzuschuss erhalten, bekommen bis zu 50 % der selbst gezahlten
jährlichen Beiträge zurück. 

 
#accordion-element-faq-bre-basis
3. Was ist die Basis für die Berechnung der Beitragsrückerstattung?

Basis für die Beitragsrückerstattung ist der zu Jahresbeginn gültige Tarifbeitrag – das ist der Monatsbeitrag im Januar einschließlich eventueller Beitragszuschläge, aber ohne den gesetzlichen Zuschlag. Diese Daten können Sie Ihrem Versicherungsschein und der Vorderseite Ihres Anschreibens zur Beitragsrückerstattung entnehmen. Aber Achtung: Vermindert sich der Beitrag übers Jahr, beispielsweise durch einen höheren Selbstbehalt oder den Wechsel in einen anderen Tarif mit Beitragsrückerstattung, wird der neue Beitrag als Grundlage herangezogen.

#accordion-element-faq-bre-welche-tarife
4. Warum gibt es eine Beitragsrückerstattung und für welche Tarife wird sie gezahlt?

Die Hallesche fördert und belohnt kostenbewusstes Verhalten mit der Beitragsrückerstattung. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Beiträge aller Versicherten aus. Berücksichtigt werden Tarife/Tarifkombinationen der Krankheitskosten-Vollversicherung (mit Ausnahme des Standards-, Basis- und Notlagentarifs). Nicht dazu gehören beispielsweise Krankentagegeldtarife, Krankenhaustagegeldtarife, Pflegeversicherungstarife und Zusatzversicherungstarife. 

    

#accordion-element-faq-bre-garantiert
5. Ist die Beitragsrückerstattung garantiert?

Die Beitragsrückerstattung wird jedes Jahr neu durch die Gremien der Hallesche festgelegt. Wir halten unser Versprechen, das wir in der jährlichen Ankündigung zur Beitragsrückerstattung geben.
    

#accordion-element-faq-bre-wer-hat-anspruch
6. Wer hat Anspruch auf Beitragsrückerstattung?

Ein Anspruch besteht getrennt für jede versicherte Person, für die folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Durchgängiger Versicherungsschutz: Ihre Krankenversicherung besteht im gesamten Kalenderjahr uneingeschränkt (Januar – Dezember). Das bedeutet, es gibt keine Unterbrechung durch eine Umstellung in den Basis-, Standard- oder Notlagentarif oder eine Anwartschafts- oder Ruhenszeit. Der Anspruch auf Beitragsrückerstattung entfällt, falls uns zum Zeitpunkt der Auszahlung der Beitragsrückerstattung (voraussichtlich Sommer des Folgejahres) eine Kündigung Ihrer Versicherung vorliegt. Endet die Versicherung allerdings wegen gesetzlicher Versicherungspflicht oder Tod der versicherten Person oder wird der Vertrag auf Anwartschaft gestellt, bleibt der Anspruch auf Beitragsrückerstattung dennoch erhalten.
  • Tarif mit Anspruch auf Beitragsrückerstattung: Sie sind zum Auszahlungszeitpunkt weiterhin in einem Tarif oder einer Tarifkombination versichert, für die eine Beitragsrückerstattung vorgesehen ist. Ob für Ihre versicherten Tarife oder Tarifkombinationen eine Beitragsrückerstattung vorgesehen ist, entnehmen Sie bitte Ihrem Ankündigungsschreiben vom März.
  • Keine Leistungen: Im gesamten Kalenderjahr wurden aus dieser Versicherung keine Leistungen in Anspruch genommen - bei Tarifkombinationen aus keinem der Einzeltarife. Achtung: Entscheidend ist das Datum der Behandlung, nicht das Datum der Rechnung.
#accordion-element-faq-bre-anspruch-erloeschen
7. Kann der Anspruch auf Beitragsrückerstattung wieder erlöschen?
Nur, falls eine der genannten Voraussetzungen doch nicht erfüllt wird. Bei Rechnungen sollten Sie zuerst prüfen, ob die Beitragsrückerstattung für Sie nicht doch günstiger wäre. Entfällt nach der Auszahlung der Beitragsrückerstattung eine der Voraussetzungen, wird die Beitragsrückerstattung verrechnet oder zurückgefordert. 
  
#accordion-element-faq-bre-kosten-sparen
8. Was kann ich selbst tun, um Kosten zu sparen?

Eine gute medizinische Versorgung für unsere Mitglieder – das ist eines unserer wichtigsten Ziele. Und dennoch lohnt es sich, bei der Inanspruchnahme medizinischer Leistungen genau hinzuschauen.
Oft sind gleiche Leistungen günstiger zu haben. Mit einer kostenbewussten Leistungsinanspruchnahme schonen Sie auch Ihren eigenen Geldbeutel. Denn ggf. zahlt es sich aus, die günstigeren Rechnungen nicht zur Erstattung einzureichen und stattdessen die Beitragsrückerstattung zu wählen. Einige Beispiele:

  • Sparpotenziale bei Medikamenten: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach preisgünstigeren Arzneimitteln mit gleicher Wirkung (Generika) oder kleineren Packungsgrößen. Oft reicht dies für die Behandlung aus. 
  • Der Hallesche Rechnungs-Check: Unsere Spezialisten prüfen Ihre Arzt- und Zahnarztrechnungen gerne auf gebührenrechtliche und rechnerische Richtigkeit, noch bevor Sie diese bezahlen. Zum Rechnungs-Check
  • Der Hallesche Hilfsmittel-Service: Wir haben bundesweit Verträge mit Sanitätshäusern, die kompetente Beratung und Preisvorteile bieten. Wenden Sie sich einfach direkt an uns.
  • Heil- und Kostenplan: Fordern Sie bei einer geplanten ärztlichen oder zahnärztlichen Maßnahme im Vorfeld einen Kostenvoranschlag an und schicken Sie uns diesen zur Prüfung. Auf Basis dieses Heil- und Kostenplans können Sie außerdem eine ärztliche Zweitmeinung einholen.
  • Ambulante Operationen: Immer mehr Operationen können heutzutage unter ambulanten Bedingungen durchgeführt werden. Dies erspart Ihnen längere Klinikaufenthalte und zudem können die Kosten deutlich reduziert werden. Zum Ratgeber Ambulante OP
      
 
#accordion-element-faq-bre-was-passiert-wenn
9. Was passiert, wenn in einem Jahr Leistungsfreiheit vorliegt und danach wieder Leistungen in Anspruch genommen werden?
Sie erhalten die Beitragsrückerstattung für die Zeit, in der die Voraussetzungen erfüllt werden. Werden die Voraussetzungen in einem Jahr nicht erfüllt, beginnt die BRE-Staffel von vorn. 
#accordion-element-faq-bre-beginnt--unterjaehrig
10. Erhalte ich die Beitragsrückerstattung auch, wenn meine Versicherung im Laufe eines Jahres beginnt und ich leistungsfrei bleibe?
Nein, denn eine der Voraussetzungen für die Beitragsrückerstattung ist das Bestehen der Versicherung über ein ganzes Kalenderjahr.